KOŠ Celovec košarka
24
jan 17

ExtraLiga: Alina und Susi bei “All Stars”

Am Samstag den 21. Jänner lud die ExtraLiga zum ersten „All Stars“, organisiert von ŠD Felix Zasavje, nach Trebovlje.

Aus allen acht Teams der ExtraLiga waren je drei Mädels berufen worden um zwei Teams mit je 12 Spielerinnen zu bilden.  Auch KOŠ war natürlich vertreten. Alina Seher und Susi Rauter reisten mit Obmann Michael Seher an, den dritten Platz von KOŠ nahm eine Spielerin von ŽKK Vidi ein.

 

Unsere beiden KOŠ Mädels spielten gemeinsam mit den Damen von ŠD Felix Zasavje, ŽKK Kranjska Gora/Jesenice und ŽKK Vindi. Alina Seher wurde als jüngste Spielerin ausgezeichnet und zum Kapitän ihres Teams ernannt. Die Organisatoren haben die Teams wirklich gut zusammengestellt. Das bis zum Schluss spannende Spiel endete, da es keine Overtime gab, doch tatsächlich unentschieden mit 58:58.

 

Aber auch in den Pausen gab es jede Menge andere Unterhaltung. Unter anderem fanden verschiedene Wurfwettbewerbe statt an welchem auch die KOŠlerinnen teilnahmen. Für unsere Mädels war es eine super Erfahrung gemeinsam mit den slowenischen und kroatischen Spielerinnen zu spielen und einen tollen Tag mit echter „All Stars“ Atmosphäre zu verbringen.

Susi Rauter: Es war eine wirklich tolle Veranstaltung. Wir hatten sehr viel Spaß und konnten einmal mit den anderen Damen zusammen und nicht nur gegeneinander spielen. Danke an die Veranstalter für diesen gelungenen Event.

objavljeno v: Damen ExtraLiga Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
21
jan 17

2.BL: Damen gewinnen ersatzgeschwächt in Graz

Am Samstag den 21. Jänner war für die Damen um 9 Uhr Abfahrt Richtung Graz, denn um 11:30 war der Aufwurf zum fünften Spiel in der 2. Bundesliga gegen den DBBC Graz.

DBBC Graz : KOŠ Posojilnica Bank Celovec  46:51 (14:11, 24:22, 34:36)

Unsere Damen mussten erneut ersatzgeschwächt anreisen, denn Barbara Honsig-Erlenburg und Verena Ferstl fallen vorerst weiterhin aus. Trotzdem entwickelte sich von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften starteten nervös und fühlten erstmal vor. Obwohl die Grazerinnen körperlich um einiges größer und stärker waren, konnten sie diesen Vorteil nicht wirklich nutzen. Das erste Viertel endete somit nur knapp zu Gunsten der Gastgeberinnen mit 11:14.

 

Leider war zum Auftakt des zweiten Viertels Susanne Rauter bereits mit drei Fouls belastet. Head-Coach Dragan Slišković änderte daraufhin die Taktik auf Raumverteidigung, um einen Frühen Ausschluss zu verhindern. Auch Graz änderte die Defense von „Mann“ auf Raum. Die KOŠ Damen setzten aber auch im Angriff die Aufholjagd fort und gingen mit nur noch zwei Punkten Rückstand in die Pause (24:22).

 

In der zweiten Halbzeit entstand ein offenes Spiel. Sowohl KOŠ als auch der DBBC wollten den Sieg. In der neunten Minute übernahmen die Klagenfurterinnen mit Jennifer Maier an der Freiwurflinie die Führung. Nach einem kurzen Ausgleich der Grazerinnen rettete KOŠ schließlich eine Zweipunkteführung ins letzte Viertel (34:36).

 

Im 4. Viertel wechselte die Führung immer wieder. In den letzten beiden Minuten spielten die KOŠ Damen aber noch einmal richtig auf. Dank guter Wurfausbeute inkl. Dreipunkter marschierten sie mit einem 7:0 Run von 44:43 auf 44:50 davon und machten mit einem abschließenden Freiwurf den Sack zu. Endstand, 46:51 für KOŠ Celovec.

 

Unsere Damen fuhren somit im fünften Spiel der Saison den Fünften Sieg ein und lachen nunmehr von der Tabellenspitze der 2. Bundesliga. Bravo!

Patricia Struhar, Kapitänin KOŠ: Ein sehr spannendes Spiel. Endlich konnten wir unsere Trainingsleistung auch im Spiel zeigen. Ein verdienter Sieg!

objavljeno v: 2. Bundesliga Damen Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
21
jan 17

CUP: Attraktives Spiel gegen Erstligisten

Im Achtelfinale des Basketball CUPs gastierten bei KOŠ die Swans aus Gmunden, welche zZ. den zweiten Platz in der 1. Bundesliga belegen. Trotz des klaren Klassenunterschieds hielt KOŠ in der ersten Hälfte gut Schritt und ließ sich auch bei klarer Führung der Swans nicht entmutigen.

KOŠ Posojilnica Bank Celovec: Swans Gmunden  58:91 (8:15, 29:37, 41:69)

Da die Halle zuvor besetzt war begann das CUP Spiel gegen den Erstligisten Swans Gmunden erst um 20:30. Alle erwarteten eine klare Angelegenheit, doch KOŠ konnte in der ersten Hälfte überraschen. Nachdem die Gäste zuerst anschreiben konnten übernahm KOŠ mit einem Dreier von Christian Erschen kurz die Führung und konnte in der vierten Minute noch einmal auf 5:5 ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf übernahmen die Swans die Führung doch KOŠ blieb ihnen mit harter Defense und schönen Angriffen auf den Fersen. Nach dem Eröffnungsviertel stand es lediglich 8:15.

 

Auch das zweite Viertel begann aus Sicht der Hausherren erfreulich konnten sie sich in der zweiten Minute doch erneut auf nur einen Punkt Unterschied heran spielen (14:15). Dann aber erhöhten die Swans das Tempo und übernahmen mit 21:35 klar die Führung bevor sich KOŠ bis zur Pause wieder auf 29:37 annähern konnte.

 

Die kleine Zahl der Fans, welche am Freitag spät abends den Weg in die Sporthalle fand, erfreute sich am unerwartet attraktiven, bis zur Pause sehr ausgeglichenen Spiel. Dann aber bewiesen die Gmundner, dass sie nicht von Ungefähr den zweiten Platz in der ersten Liga belegen. Mit vier Dreiern und schönen Aktionen begannen sie die Schützlinge von Dragan Slišković zu entwaffnen, welche aber trotzdem mit voller Inbrunst weiter kämpften. Nach dem dritten Viertel lautete das Resultat aber trotzdem 41:69 und das Spiel begann sich immer mehr zu Gunsten der Swans zu entwickeln.

 

Für KOŠ aber waren die Zahlen auf der Tafel wie immer kein Grund aufzugeben. Sie kämpften bis zur letzten Sekunde. Diesmal stachen vor allem Christian Erschen mit zwei Dreiern und sieben Rebounds, Žiga Erčulj  mit 16 Punkten und ein überdurchschnittlich aufgelegter Vjeran Soldo mit 100% Ausbeute am Freiwurf und Dreier sowie sieben Körben und somit 20 Punkten hervor. Sogar Enis Murati, welcher 19 Zähler anschrieb, musste ihm so die Krone des Topscorers überlassen. Am Ende aber zeigten die Swans nochmals auf, erhöhten schlussendlich auf 33 Punkte Vorsprung und gewannen klar mit 58:91.

 

Im CUP überraschen konnten hingegen die Mistelbach Mustangs, welche in einem bis zum Schluss spannenden Spiel den Erstligisten Traiskirchen Lions besiegten und somit ins CUP Viertelfinale aufstiegen. Auch Mattersburg lieferte den Fürstenfeld Panthers einen harten Kampf und musste sich erst in der Schlussphase mit 63:66 geschlagen geben.

 

Alle Resultate der CUP Spiele findet ihr unter: http://www.basketballliga.at/cup

 Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOŠ: Natürlich müssen wir die Überlegenheit des Gegners anerkennen. In der ersten Hälfte konnten wir noch ganz gut mithalten, nach der Pause zeigten aber die Gmundner auf und unsere Kraft ließ nach.

 Simon Pasterk, Spieler KOŠ: Es war eine schöne Herausforderung für uns gegen einen Erstligisten zu spielen. Das Spiel war sehr kampfbetont. Wir sind zufrieden.

 Tino Klette, Kapitän Swans: In der ersten Hälfte sind wir nicht ins Spiel gekommen, haben es zu leichtsinnig genommen. In der zweiten Hälfte haben wir den Klassenunterschied gezeigt und das Resultat verbessert.

 Markus Pinezich, ass. Coach Swans: Wir haben die Pflichtaufgabe erfüllt. Nun heißt es Fokus auf Sonntag fürs Derby.

objavljeno v: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
20
jan 17

KOŠ Wochenrückblick: Zwei Siege

MU14: Sechstes Spiel, sechster Sieg

KOŠ Posojilnica Bank Celovec : WSG Radenthein  93:35 (22:13, 44:21, 64:23)

Bisher in Kärnten konkurrenzlost ist das U14 Team von KOŠ. Auch das sechste Match der Saison, zu Hause gegen WSG, konnten die Jungs für sich entscheiden. Nach einem eher verschlafenen ersten Viertel erhöhten die KOŠler wieder das Tempo und scorten Korb für Korb. Mit einer Starken Defense ließen sie den Radentheinern im zweiten Viertel nur 8, im dritten sogar nur 2 Punkte zu. Sie spielten befreit auf und verbuchten im dritten Spielabschnitt 20 Punkte. Kapitän Valentin Pasterk, welcher am Spieltag seinen Geburtstag feierte, glänzte wieder mit 53 Punkten und auch Vincenz Mader versenkte den Ball 10 mal und trug 20 Zähler bei. Das Match aber gewann KOŠ wie immer als Team und bleibt damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen.

Michael Seher, Trainer KOŠ: Bis jetzt hat dieses Team in Kärnten keine Gegner. Erneut haben sie ein sehr attraktives Spiel gespielt und dem Kapitän zum Geburtstag den sechsten Sieg beschert. Bravo!

 

XU12: Teamsieg

BBC Wolfsberg  : KOŠ Posojilnica Bank Celovec  24:66 (8:10, 10:27, 22:46)

Nach zwei Niederlagen in Serie, gegen die Piraten und Feldkirchen, bewiesen die jungen Basketballer diesmal, dass sie als Team sehr schönen Basketball spielen können. Nachdem sie das erste Viertel nur knapp für sich entscheiden konnten (8:10), spielten sie ab dem zweiten Viertel auf und begeisterten mit tollen Pässen und schönen Aktionen. Schon zur Halbzeitpause führten sie mit 17 Punkten Vorsprung. Auch nach dem frühen Ausschluss des Schlüsselspielers Phillipos Mazaris, bewies das Team seine Qualität. Schnell stellten sie den Angriff um und spielten nun über Julian Seher, welcher so 20 Punkte machte, und entschieden das Spiel mit 66:24 klar für sich.

Marcell Smolej, Trainer KOŠ: Ich bin sehr stolz auf das ganze Team, denn heute haben sie gezeigt, wie man im Kollektiv spielt. Auch nach dem Ausschluss von Philippos ließen sie sich nicht aus dem Tritt bringen, spielten selbstbewusst und haben verdient gewonnen.

 

MU19: Spiel am Sonntag 22.01.2017

Da das MU19 Spiel diesmal erst am Sonntag ist, folgt der Bericht im nächsten Wochenrückblick

objavljeno v: Burschen Gemischt Neuigkeiten U12 U14
beri naprej … komentarji (0)
15
jan 17

2.BL: Auch Villach konnte die KOŠ Festung nicht einnehmen

Beim zweiten Heimspiel in Serie im noch jungen Jahr 2017 stand, nach dem spannenden Spiel und knappen Sieg gegen die zu der Zeit erstgereihten Mattersburger, das Kärnten-Derby zwischen den Tabelensiebenten und zu Hause noch ungeschlagenen Burschen von KOŠ und den fünftgereihten Raiders aus Villach, am Programm.

KOŠ Posojilnica Bank Celovec: Panaceo Raiders Villach 83:81(28:12, 48:37, 67:57)

Seitens des Heimteams war aber auch eine Revanche für die knappe Niederlage zu Saisonbeginn angesagt, wo sich das Spiel gegen Ende recht dramatisch und für KOŠ ungünstig entwickelte, unterlagen sie doch erst in den letzten Sekunden. Ebenso aber wünschte sich KOŠ zu Hause ungeschlagen zu bleiben.

 

Diesmal begannen die Klagenfurter unerwartet engagiert. Nach dem ersten Abschluss von Žiga Erčulj konnte Ex-KOŠler Aleš Primc sofort ausgleichen. Dann aber folgte ein unerwarteter Run. Die Lindwurmstädter überrollten die Villacher ohne Gnade und legten bis zur achten Minute einen 21:0 Run hin und die Tafel zeigte 23:2. Erst in der letzten Minute des Auftaktviertels konnten die Raiders den Spielstand zumindest etwas abmildern. Trotzdem schloss KOŠ das Viertel, in welchem sie gleich 5 Dreier scorten, mit 16 Punkten Vorsprung ab (28:12).

 

Schon im zweiten Viertel aber wurde klar, dass es so nicht weitergehen würde. Die Raiders verstärkten die Defense und agierten nun aggressiver. KOŠ hingegen verrannte sich immer mehr in Zweikämpfen und sammelte bereits bis zur fünften Minute 5 Teamfouls an. So kamen die Villacher in diesem Spielabschnitt zu insgesamt 15 Freiwürfen von welchen sie 13 verwerten konnten. Doch auch die Klagenfurter holten die Hälfte der Punkte in diesem Viertel, welches 20:25 für die Raiders Endete, mit Freiwürfen. Halbzeitstand 48:37.

 

Das dritte Viertel war das ausgeglichenste. KOŠ kam konzentrierter aus der Pause zurück und schraubte den Vorsprung wieder auf 16 Punkte hinauf. Doch wurden die Spieler auf beiden Seiten nun etwas vorsichtiger und versuchten Fouls zu vermeiden, welche im letzten Viertel zum Genickbruch führen könnten. Das Heimteam versuchte sein Glück weiterhin mit Distanzwürfen, bei welchen Diesmal Christian Erschen die beste Ausbeute hatte. Doch auch dieses Viertel ging, wenn auch knapp (19:20), an die Gäste aus der Draustadt. KOŠ hingegen konnte von 22 Punkten Vorsprung in der neunten Minute immerhin 10 ins letzte Viertel retten (67:57).

 

Das letzte Viertel war wieder ein richtiger Thriller. Die Draustädter ließen den Vorsprung von KOŠ dahin schmelzen und schon sieben Minuten vor Schluss kamen sie auf 4 Punkte heran, bevor Erschen mit einem Drei- und einem Zweipunkter zumindest kurzzeitig die Nerven der zahlreichen Zuschauer entlastete. 1:21 vor Schluss hieß es nur mehr 78:76. Allen Fans und auch den Spielern war das Hinspiel noch gut in Erinnerung, als KOŠ einige Sekunden vor Schluss das Spiel gewinnen hätte können aber nicht zum Abschluss kam und die Raiders im Gegenangriff das Spiel mit zwei Punkten Unterschied für sich entschieden. Auch diesmal war es ähnlich, diemal mit dem Besseren Ende für KOŠ. Simon Finžgar verkürzte einige Sekunden vor Schluss auf nur einen Punkt unterschied. Zudem musste wie schon im ersten Spiel, der überdurchschnittlich engagierte Christian Erschen, mit fünf Fouls das Spielfeld verlassen. Den Angriff von KOŠ unterbrachen die Gäste sofort mit einem Foul, Vjeran Soldo konnte aber nur einen Freiwurf verwerten. Žiga Erčulj bestrafte das Foul an ihm hingegen mit zwei Treffern von der Freiwurflinie (+4). Doch es war noch nicht zu Ende. Erik Rhinehart konnte einige Sekunden vor Schluss scoren, und es hieß nur mehr +2 für KOŠ. Auch den letzten Gegenangriff stoppten die Villacher mit einem Foul, Peter Papič konnte die Freiwürfe aber nicht verwerten und so wurde es noch einmal spannend. Auf der Uhr standen noch etwas mehr als fünf Sekunden. Die Gäste starteten einen schnellen Angriff und Rhinehart legte mi der Sirene den Ball auf den Ring wo dieser einige Augenblicke zwischen Heimsieg und Overtime tänzelte. Zur großen Freude der Fans und noch größeren Freude der KOŠ Sieler kullerte der Ball aber über den Ring und in die Hände von Jakob Stražar. Somit gelang KOŠ, wie den Villachern zu Saisonbeginn, ein +2 Sieg. Die Punktebilanz bleibt zwischen KOŠ und den Raiders somit bei 146:146 ausgeglichen und KOŠ zu Hause weiterhin ungeschlagen.

Vjeran Soldo, Spieler KOŠ: Sind sehr glücklich über einen weiteren Sieg daheim. Zurzeit sind wir mannschaftlich sehr stark und zum Schluß haben wir die Nerven behalten. Unsere Fans haben uns sehr unterstützt.

Dragan Slišković, Headcoach KOŠ: Revanche ist uns geglückt. Wir sind über den Sieg sehr froh, weil wir somit zu Hause noch ungeschlagen sind.

 Nino Gross, Kapitän Raiders: Wir haben das erste Viertel verschlafen, das war schwer aufzuholen. Die zweite Halbzeit war besser aber wir haben zu viele Eigenfehler gemacht. Zum Schluß haben wir das Spiel noch hergeschenkt. KOŠ war gut heute.

 Natalia Tcherkasheva, Headcoach Raiders: Es war ein sehr spannendes Spiel, meine Mannschaft hat in der ersten Hälfte nicht ihre Leistung gebracht, erst in der zweiten Hälfte, was letztlich aber zu wenig war.

objavljeno v: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)