KOŠ Celovec košarka
21
sep 18

Rückschlag bei der Kaderplanung

Nach der freudigen Nachricht, dass mitte der Saison Toman Feinig zurück ins Team kommt, folgte heute eine Hiobsbotschaft. Die Zusammenarbeit mit Robert Abramovič ist geplatzt. 

Noch vor dem ersten Saisonspiel kündigt Robert Abramovič, nach eigenen Angaben aus persönlichen und familieren Gründen, die Zusammenarbeit mit KOŠ. Nicht einmal einen Monat vor Saisonstart stecken die Verantwortlichen also weiterhin mitten in der Kaderplanung. Gespräche und Verhandlungen mit 3 weiteren potentiellen Spielern laufen, langsam aber sicher gerät der Vereinsvorstand aber unter Zugzwang.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Persönlich bin ich enttäuscht, da es heutzutage keine Handschlagqualität mehr zu geben scheint, wenngleich ich seine Beweggründe verstehen mag. Jetzt gilt es den Kader schnell zusammen zu bekommen.

objavljeno v: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
19
sep 18

Toman Feinig – back to the roots!

Nachdem er in der Saison 2016/17 wegen des Studiums in Wien KOŠ Celovec verließ, kehrt der ehemalige Kapitän Toman Feinig nun zurück ins Team.

Der einstige KOŠ Kapitän Toman Feinig kehr nach Abschluss seines Jus Studiums zurück nach Kärnten und auch zu KOŠ Celovec. Nachdem er 2017 KOŠ Richtung Wien verließ spielte er dort für die Basket Flames in der Wiener Landesliga und für die Jurdicum Penguins in der Universitätsliga ACSL. Nun lockt ihn aber die Heimat und seine Basketballer-Wurzeln. Leider müssen die Akteure von KOŠ die Hinrunde noch ohne Toman bestreiten, da er zurzeit noch ein Praktikum in Israel absolviert. Spätestens zum Beginn der Rückrunde (Stadtderby gegen die Wörthersee Piraten am 05.01.2019) sollte der Guard dann aber wieder im grünen Trikot am Parkett stehen.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Unser ehemaliger Kapitän kehrt heim. Ich gratuliere Toman, dass er in so kurzer Zeit das Jusstudium abgeschlossen hat. Wir wünschen ihm alles Gute für seine berufliche und sportliche Laufbahn. Schön, dass du wieder da bist!

Toman Feinig, Spieler: Die Rückkehr zu KOŠ ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich wusste immer, sollte ich wieder in Kärnten spielen, dann bei KOŠ. Back to the roots!

objavljeno v: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
29
avg 18

14. KOŠ CAMP

Während die Verantwortlichen noch das 2.BL Kader fertig zusammenstellen gab der KOŠ Nachwuchs diese Woche den Startschuss für die Saison 2018/19. Noch bis Freitag findet im Mladinski dom und in der SPH St. Peter das 14. traditionelle KOŠ Camp statt.

Auch heuer trafen sich wieder 36 junge BasketballerInnen um sich gemeinsam intensiv auf die neue Basketballsaison vorzubereiten. KOŠ gelang es erneut die anerkannten slowenischen Trainer Aleš Fabjan und Dejan Milenković für das Camp zu gewinnen, welche völlig neue Ansätze in das tägliche Basketballtraining einbringen. Im Trainerstab sind des Weiteren die KOŠ Trainer Michael Seher, Stefan Hribar und Marcell Smolej. Das Camp läuft noch bis inklusive Freitag und bietet den jungen Basketballern und Basketballerinnen neben sportlichen Herausforderungen natürlich auch genügend Zeit für Spaß und Geselligkeit.

 

Direkt am Samstagmorgen bricht dann eine 5er Delegation KOŠler auf nach Wien zum „FIBA Certified Statisticians“ Workshop. Mit einem positiven Abschneiden bei der Prüfung können sie dort die Lizenz zum internationalen FIBA Statistiker erlangen oder verlängern.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Ich freue mich sehr, dass wir auch heuer Aleš Fabjan und Dejan Milenković für unser Kamp gewinnen konnten. Sie können den jungen KOŠlern am Anfang der Saison neue Impulse mitgeben. Natürlich steht aber trotz der intensiven Vorbereitungen der Spaß im Vordergrund.

Adrian Benetik, Obmann Stv.: Heuer haben wir gleich 5 AnwärterInnen für die Statistiker-Lizenz. Ich glaube das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Professionalisierung. Alle haben die Vorprüfung geschafft, so dass ich überzeugt bin, dass wir kommende Saison 5 lizenzierte Statistiker haben werden.

objavljeno v: Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
24
avg 18

Erste Neuverpflichtung – Robert Abramovič

Nachdem das Gerücht schon länger die Runde macht kann KOŠ endlich die erste Neuverpflichtung bestätigen und verkünden. In der Saison 2018/19 wird Robert Abramovič in grün-weiß auflaufen.

Der gebürtige Slowene Robert Abramovič kommt nach Klagenfurt. Der international erfahrene Shooting Guard spielte in den vergangenen Jahren im Kosovo, in Kroatien, Slowenien, Makedonien, Montenegro und auch in Österreich (UBSC Graz, Fürstenfeld). Vergangene Saison stand er für den montenegrinischen Klub KK Teodo Tivat in der montenegrinischen Liga und der adriatischen ABA Liga 2 auf dem Parkett, wo er durchschnittlich 12.6 Punkte verbuchte.

 

Mit Abramovič holt KOŠ einen neuen erfahrenen Spieler und ersetzt den ersten von drei Abgängen. Während die Vorbereitungen Anlaufen durchkämmt der sportliche Leiter Stefan Hribar den slowenischen Basketballmarkt. Die Suche zeigt sich vielversprechend und weitere Neuverpflichtungen zeichnen sich bereits ab – wir werden berichten.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Robert Abramovič wird zweifelsfrei unsere Offense-Qualitäten steigern und mit seiner Erfahrung unserer sonst sehr jungen Truppe helfen. Inzwischen suchen wir Ersatz unter dem Korb und am Flügel. Ich hoffe, dass wir bis Anfang September das Team für 2018/19 zusammengestellt haben werden.

objavljeno v: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)
21
avg 18

Sanfter Riese geht nach Litija

Auch der dritte KOŠ Legionär, Vjeran Soldo, hat nach zwei Jahren den Klub verlassen. Der sanfte Riese aus Ljubljana wird in der kommenden Saison für KK Litija in der dritten slowenischen Liga auf dem Parkett stehen.

Nach zwei Jahren in Radenthein und zwei in Klagenfurt verabschiedet sich Vjeran Soldo Richtung Slowenien, wo er seine Karriere in der dritten Liga bei KK Litija fortsetzen wird. Für KOŠ erzielte der erfahrene Center vergangene Saison durchschnittlich 14.1 Punkte, holte 6.5 Rebounds und verteilte 1.7 Assists. Der dritte Abgang hinterlässt im KOŠ Kader ein großes Loch welches schwer zu stopfen sein wird.

 

Bei Vjeran möchten wir uns an dieser Stelle für all seine Aufopferung und Herzlichkeit und natürlich für seine Qualität unter dem Korb bedanken. Wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren Weg.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Vjeran war ein unlösbares Rätsel für jeden Gegner, es wird schwer sein ihn zu ersetzen. Ich wünsche ihm alles Gute in Litija, wo er seinen Weg fortsetzen wird. Danke dir für alles!

objavljeno v: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
beri naprej … komentarji (0)