KOŠ Celovec Basketball
22
Dez 18

#recap: 50:50

Auch diese Woche waren die jungen KOŠler wieder bei vier Spielen im Einsatz. Während die MU19 und die XU12 gegen die Villacher Teams erfolgreich waren, mussten die MU14 und die WU19 sich ihren Gegnern geschlagen geben.

MU19 – KOŠ Posojilnica Bank Celovec : Panaceo Raiders Villach  73:34 (23:3, 38:13, 50:26)

Trotz des hohen Endergebnisses sagt Kapitän Valentin Pasterk nur “Das Spiel war ok”. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass KOŠ, obwohl augenscheinlich das stärkere Team, zwischenzeitlich Probleme mit der Zonenverteidigung der Raiders hatte. Der Sieg war aber trotzdem nie gefährdet, denn schon zur Halbzeit stand es 38:13. So konnten sich die MU19 Spieler mit einem klaren 73:34 Erfolg ungeschlagen in die Weihnachtsferien verabschieden.

Valentin Pasterk, Kapitän: Das Spiel gegen Villach war ok. Wir hatten teilweise Probleme mit deren Zonenverteidigung. Wir freuen uns aber über den nächsten Sieg.

 

XU12 – ASKÖ Hornets Villach : KOŠ Posojilnica Bank Celovec  26:43 (9:12, 13:24, 20:32)

Ähnlich erging es auch der XU12, welche auch gegen ein Villacher Team, nämlich die Hornets antrat. Nach einem eher verschlafenen ersten Viertel spielten die jungen KOŠler teilweise sehr attraktiven Basketball und konnten bis zur Halbzeit klar mit 13:24 in Führung gehen. Den Sieg gaben sie auch nicht mehr her – das Endergebnis lautete 26:43 für die Klagenfurter, welche wie die MU19 vier Siege aus vier Spielen verbuchen können.

Michael Seher, Trainer: Nach einem verschlafenen Start haben wir gut gespielt. An den Layups müssen wir aber noch arbeiten.

 

MU14 – KOŠ Posojilnica Bank Celovec : ASKÖ Hornets Villach  37:79 (11:14, 23:35, 25:66)

Aufgrund zalreicher Ausfälle in der MU14 halfen diesmal auch einige Spieler der XU12 aus. Trotz des guten Starts, der Rückstand betrug in der ersten Halbzeit nur 12 Punkte, Nutzten die gegner die körperliche Überlegenheit aus und gingen in der zweiten Halbzeit klar in Führung. Nach einem 25:66 Stand nach 30 Minuten gaben die KOŠler noch einmal alles und spielten ein ausgeglichenes Viertel (12:13), der Sieg war zu aber leider schon längst außer Reichweite. Endstand 37:79.

Andi Smrtnik, Trianer: Wir haben uns sehr gut gegen einen Gegner bewährt, der durchschnittlich einen Kopf größer war. Im dritten Viertel aber ging uns in der Defense die Puste aus und die Villacher konnten zu leicht punkten. Trotzdem kämpften alle bis zum Schluss und die jungen konnten erste Erfahrungen in der U14 sammeln.

 

WU19 – UBI Graz : KOŠ Posojilnica Bank Celovec  80:39 (12:6, 37:20, 57:27)

Unsere WU19 Mädels sind gegen UBI Graz gut ins erste viertel gegangen, und konnten anfangs gut mithalten. In der ersten Halbzeit zeigten sie vor allem in der Defense dass sich das fleißige trainieren auszahlt. Die Offense bereitete ihnen jedoch von Viertel zu Viertel mehr Schwierigkeiten, zur Pause stand es schon 37:20. Durch die vielen Fehlpässe und vergebenen Würfe auf Seiten von KOŠ bauten die Grazerinnen ihren Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels auf 57:27 aus und machten den Sack mit einem Endresultat von 80:39 zu.

Rafael Mistelbauer, Trainer: Es ist wirklich schade, dass die Mädels das Spiel heute aus den Händen gegeben haben, die Grazerinnen waren durchaus schlagbar. Wir haben einfach zu viele Eigenfehler gemacht. Im Spiel 1:1 hingegen konnten uns die Steirerinnen hingegen schwer stoppen, der Fortschritt ist klar zu sehen. Auf diese Spiel kann man aufbauen.

Geposted in: Burschen Gemischt Mädchen Neuigkeiten U12 U14 U19 U19
Vorheriger Beitrag
2.BL: Revanche blieb nur Wunsch
Kommentare (0)
Neuer Kommentar: