KOŠ Celovec Basketball
07
Mrz 20

Play-Down: Unerwartet spannendes Spiel

Am Samstag, den 7. März, bestritt KOŠ Celovec das letzte Heimspiel der laufenden Saison. Die Spieler von KOŠ trafen auf die UDW Deutsch-Wagram Alligators, die sich derzeit auf dem letzten Tabellenplatz befinden. Somit waren die Klagenfurter klarer Favorit der Partie.

KOŠ Celovec : Union Deutsch-Wagram Alligators 68:63 (21:22, 30:35, 45:53)

Das Spiel begannen die Spieler von KOŠ sehr stark. Mit guter Teamarbeit und sicheren Treffern führten sie schnell 5:0. In Folge traf aber auch der Gegner aus Deutsch-Wagram gut und konnte sich der Heimmannschaft annähern. Die Klagenfurter hielten über das gesamte erste Viertel die Führung, doch in den letzten Sekunden erkämpften sich die Gäste aus Deutsch-Wagram den Führungswechsel – 21:22. Im zweiten Viertel hatten die UDW Alligators einen besseren Start, bei KOŠ hingegen kam es zu zahlreichen Fehlern. Nach fünf Minuten hatten die Alligators bereits fünf Punkte Vorsprung (23:30). In Folge kam es bei beiden Mannschaften zu Fehlwürfen, so blieb das Spiel ganze drei Minuten ohne Treffer. In die Pause ging es mit dem Resultat 30:35.

 

Auch nach der Pause konnten die Gäste aus Niederösterreich ihren Vorsprung weiter halten. Den Klagenfurtern gelang es aufgrund von zahlreichen Fehlern bei den Pässen und Würfen nicht, sich anzunähern. Nach acht Minuten fehlten bereits zehn Punkte für einen Ausgleich (41:51). Bis zum Ende des dritten Viertels gelangen den Spielern von UDW noch einige sichere Treffer – 45:53. Anfang des letzten Spielabschnittes hatten die Spieler von KOŠ Celovec wieder mehr Glück beim Wurf und konnten sich nach zwei Minuten auf drei Punkte annähern. Das Spiel wurde sehr kampfbetont. Mit voller Energie konnte KOŠ Celovec drei Minuten vor Spielende mit einem Dreier von Primc wieder die Führung übernehmen (59:58). Diese gaben sie nicht mehr her und so endete das Spiel 68:63 für KOŠ Celovec.

Andi Smrtnik, Kapitän KOŠ: Wir haben gut gestartet, aber dann haben auch die Jungs von Deutsch-Wagram gezeigt, dass sie Basketball spielen können, so war es bis zum Ende sehr ausgeglichen. Es war ein starkes Spiel. Wir haben leider zu viele Würfe verschenkt, doch zum Glück haben wir dann am Ende doch noch gewonnen.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOŠ: Eine spannende Partie, ein richtiges Finale. Die Nerven waren blank bei uns, Gott sei Dank haben wir das wichtige Spiel dann doch noch gewonnen.

Lukas Hofer, Trainer UDW: Die Niederlage tut heute richtig weh, weil wir KOŠ einige Zeit lang unter Kontrolle hatten. Wir hatten es eigentlich selbst in der Hand, es kam aber zu Fehlern sowohl in der Defensive als auch in der Offensive, so ist das Spiel noch einmal gekippt. Ich gratuliere KOŠ. Bei uns ist es jetzt richtig eng, dass es sich noch ausgehen kann. Wir werden probieren, zumindest eine rechnerische Chance noch am Leben zu halten.

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
Kommentare (0)
Neuer Kommentar: