KOŠ Celovec Basketball
11
Feb 17

ExtraLiga: Pleiten, Pech und Pannen

Mit nur 7 Spielerinnen machte sich Coach Marcell Smolej auf nach Varaždin in Kroatien. Schon das krankheits- und arbeitsbedinge fehlen vieler Spielerinnen war ein schlechtes Omen, und die Damen blieben diesen Abend auch weiter vom Pech verfolgt…

ŽKK Vindi : KOŠ Posojilnica Bank Celovec  65:35 (22:12, 37:17, 49:24)

Nach 3 stündiger Anfahrt erreichten die Klagenfurterinnen die Halle wo schon 12 motivierte Vindi Spielerinnen aufwärmten. Unbeeindruckt und spielbereit wurde um 19:30 aufgeworfen. KOŠ machte die Not zur Tugend und bereitete den Gegnerinnen mit der aufgrund der kurzen Bank nötigigen Zonenverteidigung Kopfzerbrechen. Mit Schnelligkeit und gute Rotation bei KOŠ fiel es den Kroatinnen schwer unterm Korb zu punkten. Leider aber trafen sie hochprozentig ihre Dreier und konnten zum Ende des ersten Viertels mit 22:12 doch deutlich die Führung übernehmen.

 

Im zweiten Viertel hielten die KOŠ Damen weiterhin stark dagegen, jedoch war der Korb wie zugenagelt. Es häuften sich „Sitzer“ und unglückliche „Abpraller“. Der demotivierende Halbzeitstand 37:17.

 

Trotz der hohen Führung der Gastgeberinnen bewiesen die KOŠlerinenn Moral. Im dritten Viertel besinnten sie sich auf ihre Stärken und spielten auch offensiv effektiver. Doch während es in der Defense gut klappte wollte der Ball in der Offense einfach nicht in den Korb. Vindi tat sich weiterhin schwer mit der starken Zonen-Verteidigung der Klagenfurterinnen, glich dies aber mit überdurchschnittlicher Wurfausbeute aus der Distanz aus. Im weitgehend ausgeglichenen Viertel aber konnten die Spielerinnen von Varaždin die Führung nur um 5 Punkte ausweiten (49:24).

 

Im letzten Viertel galt es das Resultat zu halten, noch einmal stark aufzuspielen und noch einige Punkte gut zu machen. Leider blieb der Korb für KOŠ aber weiterhin ein unüberwindbares Hindernis. So entschied Vindi das Spiel deutlich mit 65:35 für sich.

Patricia Struhar, Kapitänin: Ein sehr starkes Spiel von uns, leider wollte aber der Ball nicht in den Korb. Mit einer besseren Wurfausbeute wäre das Spiel viel knapper verlaufen, mit einer längeren Bank vielleicht auch anders ausgegangen. Wir sind heute gut zum Korb gezogen und haben uns alle getraut zu Punkten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel, mit dem Ergebnis natürlich weniger. Danke an Coach Marcell der mit uns die weite Reise gemacht hat.

Geposted in: Damen ExtraLiga Neuigkeiten
Vorheriger Beitrag
2.BL: 15 gute Minuten sind zu wenig
Kommentare (0)
Neuer Kommentar: