KOŠ Celovec Basketball
12
Okt 19

B2L: Krimi in der Steiermark

Am Samstag, den 12. 10., traf KOŠ Celovec auswärts auf die Fürstenfeld Panthers. Die steirische Mannschaft ist heuer aus der ersten Liga abgestiegen und galt somit als Favorit des Spiels. KOŠ ging trotzdem mit voller Motivation und dem Willen zum Sieg in die Partie. Nach langer verletzungsbedingter Pause kehrte endlich Kapitän Andi Smrtnik aufs Spielfeld zurück.

Fürstenfeld Panthers : KOŠ Celovec 82:87 (21:27, 49:43, 65:62)

In der ersten Aktion übernahm KOŠ Celovec mit einem Dreier von Tiso Cvetković die Führung. In den folgenden Minuten trafen die Spieler abwechselnd, wodurch es zu mehrmaligen Führungswechseln kam. Die Mannschaften waren sich ständig sehr nahe, nur kurz konnte sich die Heimmannschaft etwas entfernen. Mit einem Dreier von AlešPrimc gelang KOŠ nach sieben Minuten der Ausgleich (15:15), die Klagenfurter übernahmen in Folge wieder die Führung und bauten sie bis Ende des Viertels auf +6 aus – 21:27. Im zweiten Viertel konnten die slowenischen Basketballer ihren Vorsprung bis fünf Minuten vor Halbzeit halten. Dann kam es bei KOŠ zu vielen Fehlwürfen und verlorenen Bällen, was die Fürstenfeld Panthers ausnutzten. Sie übernahmen die Führung und bauten sie zeitweise auf +12 (49:37) aus. In der letzten Minute konnten sich die Schützlinge des Trainers Igor Pučko dem Gegner mit zwei Dreierwürfen auf sechs Punkte annähern – 49:43.

 

Nach der Pause ließ bei beiden Mannschaften die Konzentration nach. Es häuften sich Fehler an, vor allem bei den Pässen und den Würfen. Die Spieler aus Fürstenfeld führten nach acht Minuten mit +8, doch die KOŠler konnten sich bis zum Ende des Viertels wieder auf drei Punkte annähern – 65:62. Anfang der letzten zehn Minuten glich KOŠ Celovec mit einem Dreier von Kapitän Andi Smrtnik aus und übernahm mit zwei Dreiern von Cvetković die Führung (67:73). Zeitweise konnten sich die Klagenfurter auf +10 absetzen, doch der Gegner gab nicht auf und näherte sich zwei Minuten vor Schluss auf vier Punkte an. Der Kampf bis zur letzten Sekunde zahlte sich aus, KOŠ Celovec konnte den Krimi für sich entscheiden. Entstand: 82:87.

 

Topplayer: Tiso Cvetković, der für KOŠ 26 Punkte gab, Marin Slišković, der ein Double-Double (17 Punkte, 10 Rebounds) erreichte und Andi Smrtnik, der in seinem ersten Spiel nach der Verletzungspause 16 Punkte erkämpfte.

 

Andi Smrtnik, Kapitän KOŠ: Im Gegensatz zu den letzten Spielen gelang es uns heute, das Spiel besser zu kontrollieren. In der Defense traten wir sehr stark und konzentriert auf. Vor allem in der zweiten Hälfte war die Defense gut. Jetzt müssen wir noch unsere Fehler verringern, die dazu führten, dass es zum Schluss noch einmal eng wurde. Wir freuen uns sehr über den Sieg und das nächste Ziel ist es, dass wir auch zuhause gewinnen. Persönlich bin ich sehr froh, wieder am Parkett stehen zu können und die Mannschaft aktiv zu unterstützen.

 

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
weiterlesen … Kommentare (0)
05
Okt 19

B2L: Schwere Niederlage gegen Favorit Mistelbach

Am Samstag, den 5. Oktober, kam es in der St. Peter Halle zum Spiel KOŠ Celovec gegen Mistelbach Mustangs. Auch wenn der Gegner aus Niederösterreich der klare Favorit der Partie war, wollte ihn KOŠ mit einem guten Spiel trotzdem ärgern. Dies gelang diesmal leider nicht.

KOŠ Celovec : Mistelbach Mustangs 54:99 (13:25, 26:52, 44:78)

Die Gäste aus Niederösterreich haben im ersten Viertel gleich gezeigt, dass sie der Favorit am Parkett sind. Am Anfang übernahmen die Gegner aus Mistelbach mit einem Dreier die Führung. In Folge kam es zu abwechselnden Treffern und in der dritten Minute konnte KOŠ mit einem Dreier von Slišković ausgleichen (5:5). In den folgenden Minuten hatte Mistelbach eine bessere Trefferausbeute, so konnten sie sich schnell auf +12 Punkte absetzen –13:25. Auch in weiterer Folge kam KOŠ Celovec nicht ins Spiel, es kam zu vielen Fehlwürfen und Fehlpässen. Die Mistelbach Mustangs konnten ihren Vorsprung sukzessive ausbauen. Nach fünf Minuten führten sie +17, aber KOŠ konnte sich mit einem Dreier von Tim Huber leicht annähern. Bis zur Pause spielte der Gegner konzentriert weiter und sammelte noch einige Punkte. Zur Halbzeit stand es 26:52 für die Mistelbacher.

 

Auch nach der Pause gelang es KOŠ nicht wesentlich zu punkten. Die Abwehr zeigte Schwächen und so konnte Mistelbach ungehindert zu Treffern kommen. Auch wenn den Klagenfurtern einige schnelle Dreier gelangen, konnten sie sich dem Gegner nicht annähern. Mit 34 Punkten Vorsprung ging es in das letze Viertel – 44:78.
In den letzten zehn Minuten kamen bei KOŠ auch die jüngeren Spieler zum Zug, die zumindest Kampfgeist zeigten und einige Dynamik ins Spiel brachten. Die Mistelbach Mustangs punkteten weiterhin suverän und gingen als verdienter Sieger vom Platz. Das Spiel endete mit 54:99.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOŠ: „Zu diesem Spiel kann man nicht viel sagen, weil es war eine einzige Katastrophe vom taktischen, technischen und konditionellen Verhalten her. Das müssen wir auf jeden Fall verbessern und die Fehler ablegen. Gegen so einen Gegner können wir nie bestehen, wenn wir so auftreten.“

Samuel Seher, Spieler KOŠ: „Heute haben wir in der Defense versagt und viel zu viele Pässe vergeigt. Wir hoffen, dass wir das schnell ändern können, dass wir auch mehr treffen in Zukunft. Wir hatten heute viele Offensive-Rebounds, die wir leider nicht nutzen konnten.“

Julian Alper, Spieler Mistelbach: „Es war von Anfang bis zum Schluss gut. Wir haben konzentriert gespielt, nicht nachgelassen und sind draufgeblieben, was wichtig war. Obwohl wir zur Halbzeit schon komfortabel vorne waren, war es keine gegessene Sache, das Spiel kann sich schnell ändern. Es war wichtig, dass wir auch die zweite Hälfte konzentriert gespielt haben, nur so konnten wir einen solchen Sieg einfahren.“

Ralf Wimmer, Assistentcoach Mistelbach: „Wir haben heute so gespielt, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir waren sehr fokussiert, sowohl in der Offense als auch in der Defense, und wenn wir so weiter spielen, sind wir auf einem guten Weg.“

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
weiterlesen … Kommentare (0)
29
Sep 19

B2L: Erster Saisonsieg

 Das erste Auswärtsspiel der Saison bestritt die Herrenmannschaft von KOŠ in Deutsch-Wagram. Das letzte Spiel, in welchem KOŠ Celovec und die UDW Alligators aufeinandertrafen, konnten die Niederösterreicher für sich entscheiden, diesmal aber wollten die Klagenfurter eine Revanche und mit voller Energie den ersten Saisonsieg einfahren.

Union Deutsch Wagram Alligators : KOŠ Celovec 69:87 (13:27, 26:43, 47:71)

Das Spiel begann mit einem Dreier von Tiso Cvetković, womit KOŠ sofort die Führung übernahm und sie anschließend auf 0:8 ausbauen konnte. Nach zwei Minuten gelang den Gegnern der erste Treffer. Die KOŠler spielten sehr konzentriert und trafen gut, der Mannschaft aus Deutsch-Wagram hingegen unterliefen einige Fehler unter dem Korb. So erreichte KOŠ nach zehn Minuten eine 14-Punkte-Führung – 13:27. Im zweiten Viertel kam es auf beiden Seiten zu einigen Ballverlusten und Fehlwürfen, den Klagenfurtern aber gelang es, die Führung noch weiter auszubauen, zeitweise sogar auf +22. In die Halbzeitpause gingen die Mannschaften mit dem Resultat 26-43.

 

Die zweite Halbzeit begann KOŠ mit einem Korbleger von Slišković und einem Dreier von Cvetković, aber die Mannschaft Union Deutsch Wagram Alligators gab nicht auf und zeigte ebenso einige schnelle Treffer. Zwei Minuten vor Ende des Viertels gelangen Primc und Özdemir Dreier, womit die slowenischen Basketballer ihren Vorsprung auf +27 ausbauen konnten (42:69). In den letzten Sekunden konnte sich die Heimmannschaft mit einem Dreier etwas annähern – 47:71. In die letzten zehn Minuten starteten die KOŠler unkonzentriert, es kam zu einigen Fehlern, was die Alligators ausnutzten. Diese spielten mit voller Energie und näherten sich nach drei Minuten auf 16 Punkte an (57:73). In den folgenden Minuten aber wachten die Klagenfurter wieder auf und trafen auch wieder. Das Spiel endete 69:87 für KOŠ Celovec.

Tim Huber, Spieler KOŠ: Wir haben heute verdient gewonnen. Zwischendurch haben wir zwar kurz nachgelassen, dies wurde aber nicht zum Problem. Man merkt, dass wir uns von Woche zu Woche steigern.

Toman Feinig, Spieler KOŠ: Wir begannen heute stark und spielten als Mannschaft sehr gut. Ich glaube, dass wir verdient gewonnen haben und uns, im Vergleich zum letzten Spiel, steigern konnten.

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
weiterlesen … Kommentare (0)
22
Sep 19

B2L: Niederlage zum Saisonstart

Am Sonntag, den 22. 09., bestritt die Herrenmannschaft von KOŠ Celovec das erste Spiel der Saison. Gegner war die Mannschaft aus Mattersburg, die den Grunddurchgang der letzten Saison auf dem ersten Tabellenrang beendete. Die Spieler von KOŠ wollten dem Heimpublikum trotzdem beweisen, dass sie heuer in der Lage sind, auch mit stärkeren Mannschaften zu konkurrieren. Wegen einer Verletzung an der Hand fehlte diesmal Kapitän Andi Smrtnik.

KOŠ Celovec : BK Mattersburg Rocks 57:78 (19:22, 31:38, 47:63)

Das Spiel begann mit Dreierwürfen auf beiden Seiten, für KOŠ waren die neuen Spieler Tim Huber und Tiso Cvetkovic erfolgreich. Nach sechs Minuten führten die Gäste mit sechs Punkten (8:14). Bis zum Ende des ersten Viertels konnte sich KOŠ mit einer guten Erfolgsquote bei den Dreierwürfen auf drei Punkte annähern – 19:22. Anfang des zweiten Viertels konnte Aleš Primc, der nach Jahren zu KOŠ zurückkehrte, mit einem Dreier ausgleichen (22:22). In Folge konnten die KOŠler mit den Spielern von BK Mattersburg Rocks nicht Schritt halten. Diesen gelangen viele schnelle Punkte, wodurch sie sich weiter absetzten und mit sieben Punkten Führung in die Pause gingen – 31:38.

 

Auch nach der Pause konnten die Schützlinge des neuen Trainers Igor Pučko den Gegner nicht aufhalten, dieser erhöhte seine Führung nach drei Minuten bereits auf 12 Punkte (34:46). Bis Ende des Viertels wuchs der Vorsprung der Gäste aus Mattersburg auf 16 Punkte – 47:63.

In den letzten zehn Minuten veränderte sich das Bild nicht. Nach drei Minuten konnten die Gegner den Vorsprung auf 20 erhöhen. KOŠs Trainer Igor Pučko gab auch den jüngsten Spielen die Möglichkeit, einige Minuten zu absolvieren, diese konnten ihr Können zeigen und auch punkten. Das Spiel endete 57:78 für die BK Mattersburg Rocks.

Igor Pučko, Headcoach KOŠ: Wir wussten, dass es ein schweres Spiel gegen die starke Mannschaft aus Mattersburg wird, da sie ja mit einer fast unveränderten Aufstellung spielten. Trotzdem habe ich mir ein etwas besseres Resultat gewünscht. Wir konnten nicht wie geplant unser schnelles und aggressives Spiel spielen, da der Gegner zwei hohe in starke Spieler unter dem Korb hatte. Leider ist Andi Smrtnik verletzt, er hätte uns sowohl im Angriff, vor allem aber in der Defense sehr helfen können.

Toman Feinig, Spieler KOŠ: Wir spielten einfach schlecht. Ich glaube, dass wir gegen Mattersburg besser hätten spielen können, sie wären zu besiegen gewesen. Aber wenn wir so spielen, hilft nichts.

James Williams, Headcoach Mattersburg: Man sah bei beiden Teams, dass es das erste Spiel war. Es gab viele Fehler auf beiden Seiten. Ich bin froh, mit einem Sieg aus der Halle gehen zu können.

Tobias Winkler, Spieler Mattersburg: Erstes Spiel. Man merkt, dass alle noch etwas aus der Form sind. Wir haben heute etwas aggressiver gespielt, vor allem in der Defense und waren einfach stärker.

 

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
weiterlesen … Kommentare (0)
01
Sep 19

Tim Huber – Pirat, Raider, KOŠler

Seine Wurzeln hat er in Feldkirchen, viele Jahre spielte er für die Wörthersee Piraten, die letzten Saisonen für die Villach Raiders – kommende Saison wird er unter der Flagge von KOŠ segeln.

Der 27jährige Tim Huber, der in den vergangenen Jahren bei den Piraten und Raiders glänzte, wird bei KOŠ die Playmaker Position übernehmen. Der nur 1,79m große Huber ist vor allem für seine explosive Schnelligkeit und außerordentliche Spielübersicht bekannt. So verteilt Huber im Schnitt rund 5 Assists pro Spiel, was allen unterm Korb nützen wird. Tim ist aber auch selbst gefährlich am Layup und auch aus der Distanz und hat sich in Villach oft unter die Topscorer eingereiht. Mit seinem Wechsel zu KOŠ kehrt Huber nicht nur in eine bekannte Halle, sondern auch zu bekannten Mitspielern zurück. Bei den Piraten spielte er mit Volkan Özdemir und Christian Erschen zusammen, in Villach mit Aleš Primc und Marin Slišković. Tim, herzlich willkommen bei KOŠ Celovec.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Mit Tim konnten wir einen der besten Spieler Kärntens für eine sehr wichtige Position gewinnen. Als Playmaker wird er sich mit Toman Feinig abwechseln, so dass auch diese Position nun doppelt besetzt ist. Zusammen mit den anderen Legionären, Stammspielern und frischen Kräften aus dem Nachwuchs haben wir jetzt einen starken Kader. Ich hoffe, dass wir noch eine Überraschung veröffentlichen werden können, sonst sind wir aber bereit für 2019/20.

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
weiterlesen … Kommentare (0)