KOŠ Celovec Basketball
01
Dez 19

B2L: Mit Niederlage in die Rückrunde

Nach zuletzt drei Niederlagen in der Hinrunde wollte KOŠ im ersten Rückrundenspiel gegen die Mattersburg Rocks überraschen. Ein verschlafener Start, Probleme in der Defense und Pech am Wurf verhinderten dies aber. 

BK Mattersburg Rocks : KOŠ Celovec  80:47 (24:16, 36:27, 58:36)

Von Anfang an ging es KOŠ nicht gut von der Hand. Das Team begann unkonzentriert und fand in der Defense vor allem gegen Gary Ware kein Rezept. Erst nach einigen Minuten gelang es den Klagenfurtern eine Verteidigung aufzustellen und einige Angriffe abzuschließen. Trotzdem beendeten die Gastgeber das erste Viertel mit 8 Punkten Vorsprung. Im z weiten Viertel entwickelte sich das Spiel ausgeglichen (12:11), es gelang den slowenischen Basketballern aber nicht bis zur Halbzeit auszugleichen (36:27).

 

Nach der Pause war bei unsren Jungs wieder Sand im Getriebe. In der Defense gelang es ihnen nicht den Gegner zu stoppen und der Durchbruch zum Korb wollte nicht gelingen. Das nützten die Gastgeber kaltblütig aus und entschieden das Spiel eigentlich schon bis zum Ende des dritten Viertels (58:36). Auch in den letzten zehn Minuten wollte bei den KOŠlern der Knopf nicht aufgehen. Der Gegner spielte gegen die unwirksame KOŠ Defense auf. Auch am Wurf hatten die Kärntner weiterhin kein Glück, nur 20 von 70 Würfen fanden ihr Zeil. Das ernüchternde Endergebnis lautete 80:47 für die BK Mattersburg Rocks.

Andi Smrtnik, Kapitän: Leider haben wir diesmal wieder einen Schritt zurück gemacht. In der Defense haben wir zu viele Fehler gemacht und im Angriff funktionierte die Ballrotation nicht. Gegen ein Spitzenteams wie die Rocks kann man so nicht gewinnen.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter: Die vierte Niederlage in Folge ist natürlich unerfreulich. Trotzdem gilt es den Kopf nicht hängen zu lassen und den Blick nach vorn zu richten. Kommende Woche muss gegen die UDW ein Sieg her, damit wir die Chance aufs Playoff waren.

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
Vorheriger Beitrag
#recap: Vier aus vier
Kommentare (0)
Neuer Kommentar: