KOŠ Celovec Basketball
16
Nov 19

B2L: Erstes Klagenfurter Derby

Am Samstag, den 16.11., traf die Herrenmanschaft von KOŠ Celovec auswärts auf die Wörthersee Piraten. Das Klagenfurter Derby ist jedes mal etwas besonderes. Auch das heutige Spiel war wieder sehr spannend und bis zum Schluss umkämpft.

Wörthersee Piraten : KOŠ Celovec 76:70 (21:15, 39:28, 52:54)

Von Anfang an war das Spiel sehr kampfbetont, erst nach zwei Minuten konnte KOŠ den ersten Treffer der Partie erlangen und so die Führung übernehmen. In Folge kam es zum Ausgleich und die Piraten übernahmen die Führung. Ihren Vorsprung bauten sie bis zur sechsten Minute auf +7 (14:7) aus. Bis zum Ende des Viertels gelang es den Spielern in grün, sich noch etwas anzunähern – 21:15. In den folgenden Minuten kam es bei KOŠ zu zahlreichen Fehlwürfen. Dies konnten die Piraten nutzen und ihren Vorsprung bis zur fünften Minute auf +10 Punkte ausbauen. Bis zur Pause kam es auch bei den Piraten zu Fehlwürfen. Es entwickelte sich ein sehr kampfbetontes und intensives Spiel, das Resultat zur Halbzeit lautete 39:28.

 

Nach der Pause trafen die slowenischen Basketballer wieder besser. Mit schnellen Aktionen und Dreierwürfen von Smrtnik und Primc näherten sie sich nach sechs Minuten auf einen Punkt an und übernahmen in Folge die Führung (44:45). Die Mannschaften waren sich sehr nahe, keiner konnte sich vom anderen absetzen und in der letzten Minute kam es ein weiteres Mal zum Ausgleich (50:50). Bis zum Ende des Viertels erkämpfte sich KOŠ wieder die Führung – 52:54. Am Anfang des letzten Spielabschnittes übernahmen die Wörthersee Piraten wieder die Führung und in Folge kam es zu vielen Führungswechseln. Fünf Minuten vor dem Ende übernahmen die Piraten die Führung, dann aber blieb das kampfbetonte Spiel bedingt durch starke Defense auf beiden Seiten einige Minuten ohne Treffer. Das Spiel blieb bis zur letzten Minute spannend, zum Schluss lautete das Resultat 76:70 für die Wörthersee Piraten.

Andi Smrtnik, Kapitän KOŠ: Wir haben schlecht begonnen und brauchten die ganze erste Halbzeit, um uns zu fangen. Im dritten Viertel spielten wir sehr gut und übernahmen die Führung, aber leider machten wir dann im Angriff 3, 4 Fehler, die uns zum Schluss den Sieg kosteten.

Stefan Hribar, sportlicher Leiter KOŠ: Heute sah ich die bisher beste Halbzeit unserer Mannschaft und wir hätten einen Sieg verdient. Es war ein tolles Spiell für das Publikum, leider mit schlechtem Ende für uns.

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
Vorheriger Beitrag
Extra Liga: Doppelrunde im Ausland
Kommentare (0)
Neuer Kommentar: