KOŠ Celovec Basketball
10
Feb 20

2DSL: Zwei Niederlagen

Vergangene Woche mussten unsere Damen in drei Tagen gleich zweimal ran. In beiden Fällen fiel aufgrund der kurzen Ersatzbank aber die zweite Spielhälfte schlecht aus und ein Sieg blieb außer Reichweite.

UBI Graz : KOŠ Celovec  69:37 (17:10, 33:25, 53:27)

Am Donnerstag den 06.02. ging es für die KOŠ Damen nach Graz. Noch immer durch Verletzungen und Krankheiten ersatzgeschwächt, wollten sie dennoch ein gutes Spiel gegen die vollzählig antretenden Grazerinnen absolvieren. Obwohl die Verteidigung an diesem Tag nicht aggressiv und konsequent genug war, konnten die getroffenen Würfe in der Offense die Klagenfurterinnen bis zur Halbzeit im Spiel halten. In der zweiten Hälfte aber traf UBI Graz hochprozentig an der Dreierlinie und konnte sich schnell einen 20 Punkte Vorsprung erarbeiten. Die Wurfausbeute bei den KOŠ Damen war in der zweiten Halbzeit leider sehr schlecht und auch in der Defense passierten immer wieder zu viele Fehler. Somit ging das Spiel mit 69:37 klar an die UBI Graz.

KOŠ Celovec : TI Eagles Innsbruck  39:64 (7:17, 27:32, 35:52)

Bereits am Samstag den 08.02. ging es in Klagenfurt weiter. Diesmal hieß der Gegner TI Eagles Innsbruck. Vor heimischem Publikum und nach der unnötig hohen Niederlage in Graz, wollten die KOŠ Damen natürlich einiges wiedergutmachen. Die schnellen und guten Züge der Kärntnerinnen konnten nur durch Fouls der Gegnerinnen gestoppt werden. Durch schönes Teamplay und mit einer soliden Defense war das Spiel bis zur Halbzeit komplett offen (27:32). Leider schlug das Verletzungspech auch diesmal wieder zu und so mussten die Damen nach 15 Minuten auf Stammspielerin Antonia Ronacher verzichten. Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann ähnlich wie in Graz. Die schön heraus gespielten Würfe fanden leider nicht mehr ins Ziel. Mit einer Menge Pech und einer schwachen Defense ging auch das zweite Spiel der Woche in der zweiten Halbzeit verloren. Endstand, 64:39 für die TI Eagles Innsbruck.

Patricia Struhar, Kapitänin: Leider können wir momentan durch die vielen verletzten und kranken Spielerinnen nicht optimal trainieren. Dass wir in beiden Spielen in der zweiten Halbzeit so stark nachlassen und uns in der Defense unter unserem Wert verkaufen gibt uns genug Trainingsstoff für die nächsten zwei spielfreien Wochen. Wir hoffen, dass sich bis dorthin einige Spielerinnen wieder gesund melden können.

Geposted in: 2. Bundesliga Damen Neuigkeiten
Vorheriger Beitrag
B2L: 15 Führungswechsel bis zum Sieg
Kommentare (0)
Neuer Kommentar: