KOŠ Celovec Basketball
09
Feb 19

2.BL: Reine Nervensache

Neven wie Drahtseile bewiesen gestern die KOŠ Herren, als sie einen Acht-Punkte-Rückstand zur Halbzeit in einen soliden Sieg verwandelten.

KOŠ Posojilnica Bank Celovec : BBU Salzburg  71:65 (16:19, 24:32, 55:48)

Den ersten Wurf versenkten die Gäste und gingen in Führung. Dann wollte der Ball aber auf beiden Seiten nicht mehr durch den Ring. Erst nach zwei Minuten konnte KOŠ aus den Händen von Kapitän Andi Smrtnik zum ersten Mal anschreiben (2:2). Nach einem offenen Schlagabtausch holten sich die Klagenfurter nach sechs Minuten zum ersten Mal die Führung (12:11), konnten diese jedoch nicht halten. Nach zehn Minuten hatten die Salzburger die Nase um drei Punkte vorne (16:19).

 

Auch im zweiten Viertel hatten die Gäste den besseren Start. Für das Highlight des Viertels sorgte Lovro Fižuleto, der nach einem Steal einen Dunk zum 20:23 verwandelte. Bei KOŠ stockte es aber weiterhin im Angriff und dort vor allem am Rebound nach Fehlwürfen. In der ersten Hälfte konnten die Klagenfurter nur 14 holen, die BBU hingegen 28. So konnten die Gegner die Führung auf 24:32 ausbauen.

 

In der Pause scheint Coach Dragan Slišković aber die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach dem Seitenwechsel übernahmen nämlich die Hausherren den Taktstock, sie unterbrachen einige Angriffe der BBU und brachten die Steals auch zum Abschluss. Nach 2:30 konnte KOŠ zum ersten Mal auf 36:36 ausgleichen. Mit zwei getroffenen Freiwürfen holte Andi Smrtnik wieder die Führung und Stemberger, Slišković und Özdemir erhöhten, auch aus Steals, auf 44:36. Bis zum Ende des Viertels konnten die Gäste zwar um einen Punkt auf 55:48 verkürzen, den Rhythmus diktierte jetzt aber KOŠ.

 

Am Ende der letzten Spielperiode geriet der KOŠ-Motor wieder etwas zu stocken. Nach zwei Minuten bei 57:52 rief Coach Dragan Slišković zum Time-Out. In den folgenden Minuten spielten beide Teams auf Augenhöhe, so dass die Klagenfurter ihre Führung halten konnten. Natürlich kämpften aber auch die Salzburger sehr entschlossen, schließlich geht es für beide Teams um die noch mögliche Play-Off Teilnahme. Die Nervosität in der Halle war greifbar und auf beiden Seiten passierten unnötige Fehler und Fouls. Schlussendlich bewiesen unsere Jungs aber mehr Nervenstärke und brachten den Sieg mit 71:65 ins Trockene und reiht sich mit dem zweiten Sieg gegen die BBU Salzburg auf den neunten Tabellenplatz.

Jaka Stemberger, Spieler: Wir haben das Spiel nervös begonnen, haben eine schlechte Defense gespielt. In der zweiten Hälfte haben wir uns gefangen und besser, aggressiver gespielt und somit verdient gewonnen.

Dragan Sliškovič, Trainer: Bin mit der zweiten Hälfte zufrieden. Wir haben gut verteidigt und offensive smarter gespielt.

Geposted in: 2. Bundesliga Herren Neuigkeiten
Vorheriger Beitrag
ÖMS MU16: Auf Kurs
Kommentare (1)
Reiner Janes · 09.02.2019, 21.29 Uhr

Gratuliere, Michi!

Neuer Kommentar: